Hamburger Ramadan Pavillon 2017

Pressemitteilung – Hamburger Ramadan Pavillon 2017  

(Download Version)

5. Hamburger RAMADAN-Pavillon vom 02. bis 04. Juni 2017

jeweils von 16 bis 23 Uhr – Spadenteich, 20099 Hamburg.

Zum Auftakt des islamischen Fastenmonats Ramadan, veranstaltet der Islamische Bund e.V. gemeinsam mit vielen muslimischen und nicht-muslimischen Einrichtungen von Freitag, den 02.06.2017 bis Sonntag den 04.06.2017 jeweils von 16 bis 23 Uhr den fünften „Hamburger RAMADAN-Pavillon“ auf dem Spadenteich Platz – nahe dem Hamburger Hauptbahnhof am Anfang der Langen Reihe.

Jeweils ab 16.00 Uhr haben alle Hamburgerinnen und Hamburger die Gelegenheit, am Spadenteich zahlreiche Informations- und Ausstellungszelte, sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und künstlerischen Darbietungen zu erleben. Zur Zeit des Sonnenuntergangs, also des Fastenbrechens, gegen 21:45 Uhr werden alle Besucherinnen und Besucher zum abschließenden gemeinsamen Essen eingeladen. Der Pavillon entwickelt sich in den letzten fünf Jahren zu einem festen Bestandteil des Hamburger Event-Kalenders und zählt zu einem der größten interreligiösen Dialog-Veranstaltungen Hamburgs.

Anknüpfend an die Änderung des Hamburger Feiertagsgesetzes, durch die das muslimische RAMADAN-Fest auch gesetzlich in Hamburg verankert ist, soll der Mehrheitsgesellschaft einen Einblick verschafft werden in die Ramadan-Kultur ihrer muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger – sowohl kulinarisch als auch geistig! Aktuelle gesellschaftspolitische Themen wie das Super-Wahl-Jahr, Jugendbeteiligung, Gewalt und Rassismus gegen Frauen, Religionsausübung im öffentlichen Raum werden u.a. auf der Bühne und in den Aktionszelten auf unterschiedlichste Weise präsentiert und diskutiert.

Bezirksamtsleiter Falko Droßmann wird Freitagabend um 19:00 die Begrüßungsrede halten und anschließend zum Iftar – dem gemeinsamen Essen zum Fastenbrechen – bleiben. Außerdem wir die stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland Frau Nurhan Soykan und Staatsrat Pörksen am Sonntag um 21:00 eine Abschlussrede halten.

Ziel dieser dreitägigen Veranstaltung ist es, eine Kommunikationsplattform für den gesellschaftlichen Dialog anzubieten, Berührungsängste zu verlieren und einander besser kennenzulernen. Zudem sollen Vorurteile durch vertieftes Kennenlernen auf allen Seiten abgebaut werden. Die Vernetzung der unterschiedlichsten Kooperationspartner im Stadtteil St-Georg und des Bezirks Hamburg Mitte sowie das Empowerment der beteiligten Helfer sind ebenfalls Schwerpunkte dieser ehrenamtlichen Arbeit.

Ziel dieser dreitägigen Veranstaltung in der die Vielfalt und Schönheit muslimischen Lebens in Hamburg sichtbar werden, ist es eine Kommunikationsplattform für den gesellschaftlichen Dialog anzubieten und u.a. durch kulturelle Bildungsangebote, Vorurteile und Berührungsängste abzubauen. Weitere Schwerpunkte dieses Events sind die Vernetzung der unterschiedlichsten Kooperationspartner im Stadtteil St-Georg und des Bezirks Hamburg Mitte sowie das Empowerment der beteiligten ehrenamtlichen Helfer.

Das Organisationskomitee des „Hamburger RAMADAN-Pavillon“ im Islamischen Bund e.V.

Der Islamische Bund e.V. 
Muhajirin Moschee

Frau Chiraz Chaieb

…………………………………………………………………………………………………………
Kirchenallee 25
20099 Hamburg
Email: ramadan.pavillon@outlook.de
Internet: www.ramadanpavillon.de

Gemeinnützige islamische Institution, gegründet 1984
Vereinsregister-Nr: 10328 Steuer-Nr.: 17/41102230

Bankverbindung:
Der Islamische Bund e.V. Konto-Nr. 1008225904
Hamburger Sparkasse BLZ 20050550

IBAN: DE80200505501008225904

BIC: HASPDEHHXXX

Unterstützen Sie unsere Al Manar Stiftung jetzt durch Ihre Online-Einkäufe – ohne Extrakosten! Einfach über folgenden Link shoppen gehen:
https://www.boost-project.com/de/shops?charity_id=3330&tag=sig